„INFORMATION IST ALLES“

IN DER AUSSCHREIBUNG STEHT ALLES, WAS DU VOR DER MELDUNG WISSEN SOLLTEST!

Download Ausschreibung

Bei Abweichungen zwischen dem Text auf dieser Seite und dem Download gilt der Text des Downloads!

 

Ausschreibung (21-02-2017)

(OeSV EDV Nummer 7477)

1 Regeln

1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln, die in den "Wettfahrtregeln Segeln" (WRS) festgelegt sind.

1.2 In der Zeit nach Sonnenuntergang (20:30) und vor Sonnenaufgang (05:30) werden die Ausweichregeln des Teils 2 der WRS außer Kraft gesetzt.

1.3 Zusätzlich gelten die Wettfahrtordnung des OeSV 2017, die Allgemeinen Segelanweisungen des OeSV 2017, das Yardstickregulativ des OeSV 2017, die ergänzenden Segelanweisungen des Veranstalters sowie diese Ausschreibung.

1.4 Der Vermerk [DP] in einer Regel der Ausschreibung bedeutet, dass die Strafe für einen Verstoß gegen diese Regel im Ermessen des Protestkomitees geringer als eine Disqualifikation sein kann.

1.5 Sollten die Klassenbestimmungen nicht höherwertiges vorschreiben, so gilt ISO-Norm 12402-5 (oder gleichwertig) als Mindestanforderung für persönliche Auftriebsmittel.

1.6 Es gelten die Bestimmungen der Anti-Doping-Regelungen von World Sailing und des Anti-Doping-Bundesgesetzes 2007. Wegen Dopings suspendierte oder gesperrte Sportlerinnen und Sportler sowie Betreuungspersonen sind nicht zur Regattateilnahme zugelassen

2 Änderung des Yardstickregulatives des OeSV

Die folgenden beiden Absätze des Yardstickregulatives werden nicht angewendet:

"Anstelle eines sym. Spinnakers mit Spinnakerbaum kann eine asym. Spinnaker, Gennaker, Blister etc. ohne Bugspriet gesetzt werden, sofern dieses Segel die Standardmaße des Spinnakers nicht überschreitet.

Sofern nicht in den Klassenbestimmungen erlaubt, ist ein Wechsel von Gennaker zu Spinnaker während einer Wettfahrt nicht erlaubt."

und durch folgende beiden Absätze ersetzt:

"Anstelle eines sym. Spinnakers mit Spinnakerbaum kann ein asym. Spinnaker, Gennaker, Blister etc. ohne Bugspriet gesetzt werden, sofern dieses Segel die Standardfläche des Spinnakers nicht überschreitet. Boote mit serienmäßigem asym. Spinnaker, Blister etc. dürfen an deren Stelle auch sym. Spinnaker fahren, sofern diese Segel die Standardfläche des serienmäßig vorgesehenen asymmetrischen Segels nicht überschreiten.

Ein Wechsel von Gennaker zu Spinnaker während einer Wettfahrt ist zulässig"

3 Werbung

Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und bereitgestellte Werbung anzubringen. [DP]

4 Teilnahmeberechtigung und Meldung

4.1 International offen für alle Boote mit Kajüte, die den Klassenbestimmungen entsprechen und gegen Haftpflichtschäden (Mindestdeckung Euro 1.500.000,-) versichert sind.

4.2 Die Steuerleute müssen bei der Meldung, spätestens bei der Registrierung sämtliche Modifikationen, die zu einer Änderung der Yardstickzahl führen könnten, angeben. Entsprechen die Boote nicht den Klassenbestimmungen, wird die Yardstickzahl durch den, vom Veranstalter, nominierten Yardstickbeauftragten festgelegt. Bei schwerwiegenden Verstößen kann der Yardstickbeauftragte die Yardstickzahl auch während, bzw. nach der Wettfahrt ändern.

4.3 Die Steuerleute müssen Mitglied eines Verbandsvereins, Einzelmitglied des OeSV oder eines anderen von World Sailing anerkannten nationalen Verbandes sein.

4.4 Die Steuerleute müssen im Besitz des Segelführerscheines BFA Junior, BFA Binnen oder BFA FB 1 sein oder ein gleichwertiges Dokument eines ausländischen Verbandes vorlegen können.

4.5 Die Crew (incl. Skipper) muss mindestens aus 2 Personen bestehen.

4.6 Teilnahmeberechtigte Boote melden, indem sie das Online-Formular bis zum Meldeschluß unter http://www.twilight.byc.at ausfüllen.

4.7 Die Veranstaltung ist aus Sicherheitsgründen mit 70 Schiffen begrenzt. Sollten mehr als 70 Meldungen einlangen, sind die ersten 70 gemeldeten Schiffe teilnahmeberechtigt. Die Reihung erfolgt nach den Zeitstempeln der Onlinemeldung.

4.8 Nachmeldungen werden bei einer Nachmeldegebühr von € 30,- pro Boot entgegengenommen, so sie rechtzeitig vor Ende der Registrierung einlangen und das Kontingent noch nicht erschöpft ist (die Entrichtung der Nachmeldegebühr gilt auch für BYC Mitglieder).

4.9 Es gilt eine Mindestnennung von 7 Booten pro Klasse bei Meldeschluss. Wird diese Mindestanzahl nicht erreicht, so kann der Veranstalter die Veranstaltung absagen oder auch Klassen nach eigenem Ermessen zusammenlegen.

5 Meldegebühr

5.1 Die Meldegebühr beträgt € 45,- pro Schiff und € 25,- pro Person - zahlbar bei Registrierung.

5.2 Für die Trackingsysteme ist eine Kaution von € 150,- in bar bei der Registrierung zu hinterlegen.

6 Meldeschluss

16. Juli 2017

7 Registrierung

Kontrolle von Haftpflichtversicherungsnachweis, OeSV-Mitgliedskarten und Segelführerschein; Ausgabe der Segelanweisungen und der Trackingsysteme:
Samstag, 5. August 2017 von 10:00 bis 13:00 Uhr im Regattabüro des Veranstalters.

8 Start & Ende

Start zur Wettfahrt; Samstag, 5. August 2017 15:00 Uhr
Ende der Wettfahrt: Sonntag, 6. August 2017 15:00 Uhr
(anschließend ggf. Schleppdienste für Schiffe ohne Motor nach Rust)

9 Segelanweisungen

Die Segelanweisungen sind bei der Registrierung erhältlich.

10 Bahnen

Der zu segelnde Kurs wird in den Segelanweisungen beschrieben (inkl. GPS Koordinaten). Es wird um Bojen gesegelt. Geplanter Kurs: Rust-Illmitz-Breitenbrunn-Podersdorf-Neusiedl-Rust. Der Kurs wird sooft abgesegelt, wie es den Teilnehmern innerhalb der Wettfahrtdauer von 24 Stunden möglich ist.

11 Wertung

11.1 Es wird in zwei Klassen gesegelt:
Cruisingklasse

In dieser Klasse ist die Verwendung von Beisegeln nicht erlaubt. Nach der aktuellen Yardstickliste können Unterklassen gebildet werden, in denen nach Yardstick gesegelt wird. Die Teilnahme von arrivierten Regattaseglern ist in dieser Klasse nicht vorgesehen. Mindestyardstickzahl: 111.
Racingklasse
In dieser Klasse ist die Verwendung von Beisegeln laut Klassenbestimmungen und Yardstickregulativ erlaubt. Nach der aktuellen Yardstickliste können Unterklassen gebildet werden, in denen nach Yardstick gesegelt wird.

11.2 Es wird nach den Yardstickregeln des OeSV gewertet.

11.3 Es gibt zweistündlich Etappenwertungen aufgrund der jeweils in dieser Etappe zurückgelegten direkten Strecke, korrigiert um den jeweiligen Yardstickfaktor.

11.4 Die einzelnen Etappenwertungen ergeben die Gesamtwertung. Die schlechtesten zwei Etappen werden gestrichen. Sollten weniger als 10 Etappen gesegelt werden, wird eine Etappe gestrichen, bei weniger als 6 Etappen werden alle gewertet.

11.5 Es wird ein Trackingsystem verwendet. Bei fehlerfreier Funktion wird die Position des Trackingsystem als Grundlage für die Etappenwertung herangezogen.

11.6 Als Backup (bei Ausfall des Trackingsystems) gelten die Aufzeichnungen der einzelnen Crews.

11.7 Jede Crew ist verpflichtet ihre Position zu jeder zweiten vollen Stunde zu protokollieren. Weiters ist die Uhrzeit jeder Bojenrundung zu protokollieren. Das Protokoll ist nach Ende der Wettfahrt im Regattabüro gemeinsam mit der Trackingeinheit abzugeben. Fehlende Aufzeichnungen können zu einer Disqualifikation führen.

11.8 Gesamtwertung nach dem Low-Point-System (WRS Anhang A).

12 Betreuerboote

Der Einsatz von privaten Betreuerbooten ist nicht gestattet. [DP]

13 Liegeplätze

Alle Boote müssen auf den zugewiesenen Liegeplätzen abgestellt werden. [DP]

14 Funkverkehr & Elektronik

Funkverkehr ist gestattet.
Dies gilt auch für die Verwendung von Mobiltelefonen, Internet, Autopilot, etc.
Jedes Boot muss ein funktionsfähiges (voller Akku) Mobiltelefon mitführen, dessen Nummer bei der Meldung bekanntgegeben werden muss. Der Mitnahme eines eigenen GPS Gerätes (Handy, mobiles Gerät, etc.) zur Standortbestimmung (Anzeige der Koordinaten) ist obligatorisch (Funktionstüchtigkeit des Gerätes muss über die gesamte Dauer der Regatta gewährleistet sein - 24 h).

15 Motorbetrieb

Der Betrieb der eventuell vorhandenen Antriebsmotoren ist während der gesamten Wettfahrt nicht gestattet. Ausdrücklich wird auf den Passus der WRS betreffend faires Segeln und unsportliches Verhalten hingewiesen. Sollte der Antriebsmotor in einer Notsituation verwendet werden müssen, so ist das unverzüglich der Wettfahrtleitung zu melden; eine entsprechende Bestrafung erfolgt durch die Jury. [DP]

16 Preise

16.1 Punktpreise für die ersten 3 Boote der Gesamtwertung jeder Klasse, aber max. ein Drittel der teilnehmenden Boote.
16.2 Sonderpreise das erste Boot jeder Klasse pro Etappe.
16.3 Sonderpreis für die weiteste Strecke (bezogen auf die Wettfahrtbahn).
16.4 Erinnerungspreise für alle bei der Siegerehrung anwesenden Teilnehmer

17 Haftung, Bilder, Daten

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich durch die Meldung und/oder Teilnahme die Wettfahrtregeln Segeln 2017-2020, die Regeln der guten, sportlichen Seemannschaft, sowie alle sonstigen für diese Veranstaltung gültigen Regeln und das Verbandsrecht der Segelverbände und die Rechtsnormen zu beachten und segelt gemäß Regel 4 WRS und der Annahme dieser Ausschreibung auf eigene Gefahr.
Die Veranstalter/Sponsoren, deren Organe und Gehilfen schließen jegliche Haftung für Schäden - welcher Art und Ursache auch immer - zu Wasser und zu Land, beispielsweise jene an Besatzung/Mannschaft, am Material und für Vermögensschäden, aus.

Dieser Haftungsausschluss gilt für Schadenseintritte vor, während und nach der Veranstaltung, jedoch nicht
(a) bei Vorsatz oder krass grober Fahrlässigkeit,
(b) für Personenschäden bei grober Fahrlässigkeit,
(c) für Personenschäden falls ausnahmsweise § 6 Abs 1 Z 9 KSchG anzuwenden wäre.

Im gleichen Ausmaß verzichtet jeder Teilnehmer auch auf seine Schadenersatzansprüche gegenüber allen Personen, die
(a) für die Durchführung der Regatta (zB Wettfahrtleiter) oder als Schiedsrichter verantwortlich sind und/oder
(b) die dem Veranstalter auf dessen Wunsch oder Auftrag behilflich sind.

Die Beweislast für das leicht und grob fahrlässige Verschulden für Schäden durch unvorhersehbare und untypische Gefahren trifft den Teilnehmer. Eine Haftung für abhanden gekommene Gegenstände oder durch Dritte verursachte Schäden, sowie für unvorhersehbare oder nicht typische Schäden wird ebenfalls ausgeschlossen.

17.1 Aufnahmen in Bild und Ton
Alle teilnehmenden Personen erklären sich mit Meldung und/oder Teilnahme damit einverstanden, dass von ihnen und ihren Booten/Material Aufnahmen in Bild und Ton hergestellt werden und diese zur Berichterstattung über die Veranstaltung und zu ihrer - auch künftigen - Bewerbung, sowie zur Förderung der Zwecke der veranstaltenden Vereine, zeitlich unbegrenzt veröffentlicht werden dürfen.

17.2 Minderjährige
Bei minderjährigen Teilnehmern sind deren Willenserklärungen zusätzlich auch von ihrem gesetzlichen Vertreter bzw. durch eine vom gesetzlichen Vertreter schriftlich - spezifisch dafür - bevollmächtigte Personen abzugeben.

17.3 Sonstiges
Die Organisation der Veranstaltung beginnt schon weit im Voraus. Eine Erstattung des Meldegelds oder der Anreisekosten ist nicht vorgesehen. In Ausnahmefällen und nur in dem Ausmaß, als sich der Veranstalter etwas erspart hat, wird Meldegeld ersetzt; nicht hingegen in Fällen von höherer Gewalt.

Allfällig notwendige Änderungen der Ausschreibung und sonstigen Regeln (zB Segelanweisungen) bleiben vorbehalten, werden jedoch zeitgerecht bekanntgegeben.

Sämtliche Preise, insbesondere Sach- und Erinnerungspreise, verfallen, wenn diese nicht persönlich bei der Siegerehrung abgeholt werden. Für nicht der Sport(verbands)autonomie unterliegende Fragen, gilt das Recht der Republik Österreich, Gerichtsstand ist dabei das für Rust örtlich und sachlich zuständige Gericht.

17.4 Datenspeicherung
Die Teilnehmer erklären ihre ausdrückliche Einwilligung, dass ihre persönlichen Daten durch den Veranstalter zur Förderung der Vereinszwecke gespeichert und verwendet, nicht aber an Dritte weitergegeben werden dürfen.

18 Versicherung

Alle teilnehmenden Boote müssen eine gültige Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens € 1.500.000,- pro Veranstaltung oder dem Äquivalent davon haben.

19 Weitere Informationen

19.1 Veranstaltungsleiter
Ing. Peter Barnert, peter.barnert@schnarchwurm.at, Telefon: +43 664 3117337

19.2 Programm
Samstag , 5. August 2017
10:00-13:00 Registrierung
13:30 Skippers Meeting
15:00 Start aller Klassen
Sonntag, 6. August 2017
15:00 Wettfahrtsende für alle Klassen
bis 17:00 Treffpunkt Club mit Segleressen und Freigetränk
18:00 Siegerehrung

19.3 Kran
Teilnehmern, die nicht ihren Liegeplatz am Neusiedler See haben, steht der Kran im Seegelände zu Verfügung. Eine entsprechende Voranmeldung ist empfehlenswert.

19.4 Liegeplätze
Die Liegeplätze befinden sich im Hafen des BYC. Ein Shuttledienst vor und nach der Veranstaltung wird eingerichtet

19.5 Kantine
Die Kantine ist während der Regatta täglich von 8.30 Uhr bis 22.00 Uhr (bei Bedarf auch länger) geöffnet. Unser Kantineur freut sich, Sie mit Schmankerln aus der burgenländischen und österreichischen Küche verwöhnen zu dürfen.

19.6 Parkkarte
Der Parkplatz des Seebads Rust ist gebührenpflichtig. Jede Mannschaft erhält bei der Registrierung ein Gratis-Ein- und Ausfahrtsticket.

19.7 Revierinformation
Der Neusiedler See ist ein Steppensee, Wassertiefe 1,2 bis 2,0 Meter. Ausführliche weitere Information erhalten Sie in unserer Revierinformation für den Neusiedler See und in unseren Hinweisen für Regattasegler auf unserer Webseite www.byc.at. Der Betrieb von Fahrzeugen mit Maschinenantrieb (Verbrennungsmotor) ist generell verboten.

19.9 Unterkunftsmöglichkeit
- Fremdenverkehrsverein Rust (A-7071 Rust, Conradplatz 1): Tel.: +43 2685 502 oder 6574
- Ein Campingplatz und eine (für alle offene) Jugendherberge befinden sich im Seegelände, Reservierung empfehlenswert. Tel.: +43 2685 595


GENAUERES STEHT IN DEN SEGELANWEISUNGEN

Link zu den OeSV Segelanweisungen für Yardstickregatten 2016

Die ergänzenden Segelanweisungen zur twilight 2017 werden spätestens eine Woche vor Beginn der Veranstaltung an dieser Stelle veröffentlicht.


DAS YARDSTICKREGULATIV DES OESV KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der OeSV hat derzeit leider noch keine Yardstickzahlen 2017 veröffentlicht. Deshalb müssen wir uns vorerst mit den Zahlen von 2016 begnügen.

Link zu den aktuellen OeSV Yardstickzahlen (2016)

Link zum OeSV Yardstickregulativ (2016)


DIE WETTFAHRTORDNUNG ENTHÄLT VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERANSTALTER

Link zu OeSV Wettfahrtordnung 2017


Burgenländischer Yacht Club (BYC)
Ruster Bucht 130
A-7071 Rust,